Tagesfahrt nach Siegburg - Besuch der ehemaligen Benediktiner-Abtei St. Michael und der Schatzkammer in St. Servatius

Schatzkammer
Blick in die Schatzkammer, Foto: Björn Langer

Auf dem Siegberg gründete der Kölner Erzbischof Anno II. (Amtszeit 1056–1075) 1064 eine Abtei zu Ehren des Erzengels, die er mit Mönchen aus St. Maximin in Trier besetzte. Die 1066 geweihte Abteikirche konnte durch Grabungen 1947/49 als dreischiffige Pfeilerbasilika mit Querhaus und runden Chorwinkeltürmen nachgewiesen werden. Anno II. ließ sich in seiner Lieblingsgründung auf dem Siegberg und nicht, wie für die Erzbischöfe üblich, im Kölner Dom bestatten. Nach seiner Kanonisation wurden seine Gebeine am 29. April 1183 erhoben und in den in einer Kölner Goldschmiedewerkstatt hergestellten Anno-Schrein umgebettet. Das Benediktinerkloster wurde 1803 aufgehoben und sein Kirchenschatz an die Pfarrkirche St. Servatius überwiesen.

Mauritius-Innocentius-Schrein
Mauritius-Innocentius-Schrein, Foto: Matz und Schenk, Köln 2015

Gemeinsam mit Dr. Anna Pawlik, Konservatorin im Erzbistum Köln, besichtigen wir die ehemalige Benediktiner-Abteikirche auf dem Michaelsberg und werden dort auch das Grab des hl. Anno sehen. Auf dem Michaelsberg essen wir im Restaurant »Anno 17« zu Mittag.

Danach machen wir uns zu Fuß auf den Weg hinunter zur Pfarrkirche St. Servatius, wo uns Dr. Anna Pawlik durch die Schatzkammer führen wird. Sie wird uns von der bewegten Geschichte des Siegburger Kirchenschatzes berichten und die bedeutenden Objekte des 12. bis 15. Jahrhunderts vorstellen.

Leitung: Dr. Ina Germes-Dohmen
Telefon: 02152 - 519613

Abfahrt: 9.00 Uhr
Rückkehr: ca. 18.00 Uhr

Kosten für Fahrt, Eintritt und Führungen:
für Mitglieder: 28 €
für Ncht-Mitglieder. §1 €

Anmeldeschluss: 4. März

 

 

[zurück]