Tagesfahrt zu historischen Orten in Bonn - muss leider ausfallen!!!

Die Fahrt muss leider ausfallen, wird aber baldmöglichst nachgeholt, wenn die Pandemie es wieder zulässt!
Für manche noch gegenwärtig, für andere längst Geschichte: der Bungalow, von Kanzler Erhard als Symbol der Moderne erdacht, zuletzt Wohnung von Kanzler Helmut Kohl; im Bundeskanzleramt, auch "Rheinische Sparkasse" genannt, hielt Helmut Schmidt die Krisensitzungen in Zeiten des Terrorismus ab; im Bundesratsgebäude tagten schließlich 16 Länder, bevor der Bundesrat 1996 auch nach Berlin umzog.

Praktische Hinweise:

Wir müssen zwei Gruppen bilden und uns vorab für die Führungen namentlich anmelden. Das erfordert die Sicherheit. Beim ersten Programmpunkt müssen sich die Teilnehmer im Vorhinein entscheiden, ob sie das ehemalige Bundeskanzleramt oder die Dauerausstellung im Haus der Geschichte besuchen wollen. Entsprechende Listen werden bei Schreibwaren Beckers ausgelegt. Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 16 Jahre. Wegen der Sicherheitskontrolle bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit und verzichten auf größere Taschen. Eine individuell zu gestaltende Mittagspause ist für die Zeit von 12 bis 12.45 Uhr vorgesehen. Nach dem Besuch des Kanzlerbungalows bleibt bis zur Rückfahrt noch ca. 1 Stunde Zeit für einen Spaziergang auf der Rheinpromenade oder einen Kaffee.  

Während der Busfahrt muss nach Auskunft des Busunternehmens der Muns-Naseschutz getragen werden. Auch während der Führungen und der Mittagspause sind die Corona-Schutzmaßnahmen zu beachten

Samstag, 14. November

Leitung: Roger Gansekow

Telefon: 02152 - 89 88 89

Abfahrt: Kempen Bahnhofsvorplatz 8.30 Uhr

Rückkehr: ca. 19.30

Kosten für die Fahrt:

Mitglieder: 29 €

Nichtmitglieder: 32 €

Anmeldeschluss: 1. Oktober

Änderungen vorbehalten!

[zurück]