Fahrt zum Museum Burg Linn und der alten Amtsstadt Linn

Eine Herrenburg wurde um 1170/80 errichtet. Seit 1188 im Besitz der Kölner Erzbischöfe wurden zunächst die Herren von Linn, dann die Grafen von Kleve mit Linn belehnt. Das Städtchen Linn wurde mit Mauer, Ecktürmen, drei Stadttoren, Gräben und Marktplatz ausgebaut. Seit 1314 bezeichnen Schriftquellen Linn als Stadt. Ende des 14. Jahrhunderts machte der Erzbischof von Köln die Burg zum Verwaltungsmittelpunkt des kurkölnischen Amtes Linn und baute sie als wichtigen militärischen Stützpunkt aus.

Aber wenn wir nach Linn fahren, machen wir nicht nur eine Reise ins Mittelalter, sondern auch in das römische Kastell Gelduba und die Frankenzeit. In der Burg Linn befindet sich das Archäologische Museum, wo Ihnen das am niederrheinischen Limes gelegene römische Kastell Gelduba vorgestellt wird und auch die berühmte Bataverschlacht des Jahres 69 n.Chr.

Besonders beeindruckend ist aus der fränkischen Zeit das 1962 aufgedeckte Grab des fränkischen Fürsten Arpvar. Das mit prachtvollen goldenen Beigaben ausgestattete Fürstengrab gehört zu den ganz wenigen frühmittelalterlichen Adelsgräbern im Rheinland, die nicht von Grabräubern geplündert wurden.

Wir haben in Linn je eine 90-minütige Führung im Archäologischen Museum und zur Burggeschichte (Burg und Jagdschloss) gebucht, Sie müssen sich also entscheiden ( am besten schon bei der Anmeldung). Nach dem Ende der Führung gegen 11.30 Uhr können Sie mit Ihrer Verbundkarte auch die Abteilungen besichtigen, die Sie bei der Führung nicht vorgestellt bekommen haben. Sie haben auch Gelegenheit das Textilmuseum zu besuchen. Dafür und für eine Mittagspause haben Sie bis 14.00 Uhr Gelegenheit. Restaurants (Winkmannshof, Stringas-Op de Trapp, Em Kontörke) und Cafes (Eiscafe, Cafe Konkurs auch mit Snacks) befinden sich in der Nähe.

Dann haben Sie – hoffentlich – wieder Kraft geschöpft für den 90-minütigen Rundgang durch den mittelalterlichen Ortskern von Linn, in dem Sie manche Vergleiche zu Kempen ziehen werden.

Nach Linn bitten wir Sie, mit Privat-PKW zu fahren und möglichst Fahrgemeinschaften zu bilden. Wer möchte, kann auch mit dem Zug nach Krefeld und von dort mit der Straßenbahnlinie 44 (Haltestelle Burg Linn) nach Linn fahren. Ein gecharterter Bus würde die Fahrt unnötig verteuern. Wer Mitfahrgelegenheiten anbieten kann oder benötigt, melde sich bitte bei mir. Der Parkplatz Burg Linn liegt an der Hafenstraße in unmittelbarere Nähe der Burg, weitere Parkplätze sind ausgeschildert.  

Samstag, den 3. Juni

Leitung: Doris Jelitto und Dr. Elisabeth Friese

Tel.: 021 52 - 51 96 13 oder 0172 - 77 58 259

Individuelle Anreise per PKW oder ÖPNV

Treffpunkt: 9.45 Uhr vor dem Museum, Rheinbabenstraße 85

Beginn der Führungen: 10 Uhr

Ende des Rundgangs: 15.30 Uhr, Rückfahrt nach Kempen

Kosten für Eintritt (Verbundticket) und Führung:

Für Mitglieder: 16 €

Für Nichtmitglieder: 18 €

Maximale Teilnehmerzahl: 40

Anmeldung bei Schreibwaren Beckers

Anmeldeschluss: 26. Mai

Änderungen vorbehalten!

 

[zurück]