"Schmalbroich-Wall - Grenzbereich mit viel Geschichte" Vortrag von Tina Hirop

Schon im Mittelalter wurde hier durch verschiedene politische Ereignisse die Grenze zwischen dem Herzogtum Geldern und Kurköln gebildet. In diesem kleinen Teilabschnitt hatten sich am Rande des Niederungsmoors und der Kempener Platte wahrscheinlich schon zurzeit Karls des Großen Siedler niedergelassen. Diese verfügten sogar über eine eigene Kirche, die aber dann durch geänderte Gebiets- und Herrschaftsstrukturen an Bedeutung verlor und unterging.

Neben dem noch sichtbaren Zeugnis aus dieser Zeit, dem Rittersitz "Haus Velde" und einigen Höfen gibt es weitere Hinweise und Überlieferungen aus diesem Siedlungsbereich, die bis in die Antike zurückreichen und ein wichtiger Beitrag zur Siedlungsgeschichte des Amtes Kempen sind. Dabei spielte auch die heute außerhalb des Kempener Stadtgebiets gelegene Honschaft Gelinter eine wichtige Rolle.

Bei ihren Forschungen konnte Tina Hirop neue Erkenntnisse zu diesem Bereich gewinnen, über die sie neben einer spannenden, bis dahin unbekannten Entdeckung im "Haus Velde" berichten wird.

Sonntag, 11. Dezember 11.15 Uhr

Kempen, Franziskanerkloster Rokokosaal

Eintritt für Nichtmitglieder: 5 Euro

Änderungen vorbehalten!

[zurück]