Tagesfahrt nach Xanten – Archäologischer Park des LVR und des Domes St. Viktor

Samstag, 29. Mai

Leitung: Fritz Dettmer
Telefon: 02152-51 75 35 oder 0176-66 89 05 94

Abfahrt: 8.30 Uhr
Rückkehr: ca. 18 Uhr

Kosten für die Fahrt:
Mitglieder: 37 €
Nichtmitglieder: 40 €

Anmeldeschluss: 21. Mai

Änderungen vorbehalten!

Die großen Bauwerke im Archäologischen Park Xanten sind viel mehr als bloße Kulisse. Jedes entstand nach jahrelangen Ausgrabungen und Forschungen im originalen Maßstab am originalen Standort. In Form und Material entsprechen die begehbaren Modelle ihren römischen Vorbildern.  Alle kennen das Amphitheater, aber von Interesse sind auch der Hafentempel, die römische Herberge, die Stadtmauer und die Handwerkerhäuser. Im Archäologischen Park Xanten erwartet uns eine Führung, die uns kompetent Einblicke in die Grabungen und ergrabenen Befunde vermitteln wird. Für den ca. zweistündigen Gang durch die römische Geschichte ziehen Sie bitte festes Schuhwerk an!

Nach der 2½ stündigen Mittagspause, die jeder nach eigenem Interesse noch im APX oder in der Innenstadt verbringen kann, werden wir in der ehemalige Stiftskirche
St. Viktor in zwei Gruppen geführt.

Neben den zahlreichen hoch- und spätmittelalterlichen sowie neuzeitlichen kunsthistorischen Kostbarkeiten im Dom gibt es eine viel ältere archäologisch-historische Geschichte des Platzes, denn der vormalige Domhügel ist seit dem 6. Jahrtausend v. Chr. von Menschen genutzt worden, insbesondere als ein Bestattungsplatz vom 3. bis 9. Jahrhundert n. Chr.

Nach den Grabungen unter dem Hochchor 1933/34 gab es ein archäologisches und theologisches Dilemma. Einerseits sollte ein heute sichtbares Doppelgrab zweier römischer Männer im 4. Jh. den Kern des heutigen Domes und der bisherigen Verehrung des darin zu erkennenden hl. Viktors gebildet haben, andererseits sollen spätestens seit 863 die sterblichen Überreste des Viktors erhoben und mindestens seit 1129 in einem Schrein im Dom aufbewahrt worden sein. In den letzten 30 Jahren haben Archäologen und Historiker diese vermeintliche Diskrepanz größtenteils befriedigend aufgeklärt.

ACHTUNG: Die jeweiligen Corona-Schutzmaßnahmen müssen eingehalten werden.

[zurück]